Born to be a teacher - Zum Lehrer geboren

Yanik, Mo
Born to be a teacher - Zum Lehrer geboren

1. Auflage 2019     Seitenzahl: 240
ISBN: 978-3-8340.-2058-1               20,00 €

Da hat ein Superlehrer den Stein der Weisen gefunden, die Weisheit mit dem Löffel aufgenommen. Und auf dem Löffel lag/ liegt das, was wir schon längst alles wissen, oder zumindest jede/r Einzelne teilweise wissen müsste. Das Herzensanliegen des Autors ist: Nicht jeder kann Lehrer/in sein. Oder noch besser: Nicht jede/r sollte Lehrer/in sein, weil Lehrersein ein Beruf, eine Berufung ist,  und nicht jede/r vor der Klasse Stehende berufen ist. Um seine Theorie zu untermauern, trägt der Kollege alle Eigenschaften zusammen, die eine gute (sehr gute) Lehrkraft ausmachen. Und das ist eine ganz schöne Liste. Das tut er immer in eigener Betroffenheit, emotional, subjektiv, persönlich höchst eingenommen, persönliche Betroffenheit immer reflektierend. Den Kollegen hätte man gerne in seinem Lehrerteam, denn er vereint alle diese Top-Lehrereigenschaften. Zumindest schreibt er sie sich zu. Ich mag ihm glauben. Aber einige Schwachpunkte wird er wohl doch auch haben!?

Auf der Basis seiner eigenen Erfahrungen, Erlebnisse und Wünsche fordert der Autor, dass die Hürden zum Lehramt höhergesetzt werden sollten, nicht einfach jede/r Lehrer werden kann, sich Bewerber selbst gründlich prüfen sollten, um später nicht Schiffbruch zu erleiden.

Der Beste (vor sich selbst) reflektiert sein Lehrerdasein, seine „Lehrerrolle“, weiß aber, dass man eine Rolle einnimmt, dass man sie spielt. Für ihn ist aber nicht das Spielen sondern das Leben des Berufs (berufen = gerufen, um Lehrer zu sein) das Essentielle. Was aber, wenn nur der Lehrer wird, der des Autors Ansprüche erfüllt? Dann stellt auch der Lehrermangel noch gravierender dar.

Etwas mehr Distanz bei der Analyse und Beschreibung wäre sicher wünschenswert, manch Leser wird sich vielleicht auch persönlich angegriffen werden.

Wer also kann mit dem Autor konkurrieren? Nicht verzweifeln bei Zweifeln!

Nehme jede/r mit, was für jede/n das Beste ist, was ihn/sie im Beruf weiterbringt und vorwärts bringt und das Berufsleben bereichert.

Also Herr Yanik: Ab in ein Kultusministerium!

Aber halt: Die Besten sollen doch in der Schule bleiben (müssen) – der Schüler zuliebe!                                   
Alle Beschreibungen und Forderungen gipfeln am Schluss in der Aussage „Die Schüler*innen haben nichts Geringeres verdient, als jemand vor ihnen steht, der nirgends sonst lieber sein möchte als bei ihnen.“ Da kann man wohl nur zustimmen. Und als Hilfe zur Gewissenserforschung ist das Buch sehr gut geeignet. Persönliche Betroffenheit ist garantiert.

Jochen Vatter

Was gute Lehrerinnen und Lehrer ausmacht

Carsten Bangert
Was gute Lehrerinnen und Lehrer ausmacht
- Und was wir von ihnen lernen können

Buch, broschiert neu 192 Seiten ISBN:978-3-407-63214-2 Erschienen:25. 11. 2020  
E-Book/pdf 24,99

Ganz anders an die Problematik „Was gute Lehrerinnen und Lehrer ausmacht“ geht Carsten Bangert in seiner empfehlenswerten Publikation heran. Als erfahrener Lehrer, Schulleiter und Referent baut er seine strukturierte Analyse auf vielfältigen Erfahrungen, Beobachtungen sowie empirischen Untersuchungen auf. Herausragende Lehr(er)-Persönlichkeiten ergänzen das lesenswerte  Buch mit ihren eigenen Biografien und lassen staunen, welch tolle Motivatoren, Organisatoren und Unterstützer es doch gibt. Kritik: Der Autor legt großen Wert auf die Förderung der 20% guten Lehrkräfte, die er identifiziert. Die aber brauchen doch die Zuwendung gar nicht. Ab und zu ein Lob, eine Streicheleinheit, eine Bestätigung. Bei denen läuft es doch sowieso. Die sind intrinsisch höchst motiviert. Was ist mit den Anderen? Die brauchen unsere verstärkte Hilfe, Zuwendung, großes Lob, wenn etwas gelungen ist, ein kleines Lob, wenn gute Ansätze zu erkennen sind. Damit auch nicht so gute Lehrer zu gutem Unterricht befähigt werden. Folgende Bedingungen zu schaffen, dass erfolgreiches Unterrichten möglich wird, ist Aufgabe guter Vorgesetzter und eines erfolgreichen Kollegiums: Anerkennung, Autonomie, anspruchsvolle Aufgabenstellungen, Austausch, ein adäquates Arbeitsumfeld. So will es der Autor und so wollen wir es für die als schwächer identifizierte Lehrkräfte. Das soll Anschub sein. Carsten Bangert zitiert John Hattie: Der Lehrer macht den Unterschied! Und je nach Disposition der Lehrkraft wird auch der Erfolg der Schüler ausfallen. Also folgen wir doch der Prämisse bei der Ausbildung und im realen Lehrerleben unsere Kolleg/innen gute Lehrkräfte sein oder werden zu lassen. Anregungen gibt der Autor zuhauf. Sie auf uns wirken und in uns wachsen zu lassen, dafür steht das Buch, das Lehrkräften jedes Alters und aller Schularten Lebenshilfe sein kann, dem eine weite Verbreitung zu wünschen ist. Besonders zu empfehlen als Grundlage für schulhausinterne Fortbildung.

Jochen Vatter

Lehrer werden - Lehrer sein - Lehrer bleiben

Lehrer werden - Lehrer sein - Lehrer bleiben
- Ein Praxisbuch zur Professionalisierung

von Röbe, Edeltraud; Aicher-Jakob, Marion; Seifert, Anja Fach: Schulpädagogik

Studium, Referendariat und Beruf: Das Lehrerwerden und Lehrersein erfordert immer wieder Anpassung und mutige Reflexion der eigenen Rolle. Dieser Band hilft, sich, ein Verständnis von pädagogischer Professionalität zu entwickeln und so langfristig erfolgreich und zufrieden zu unterrichten - auch in schwierigen Phasen.

ISBN 9783825251130           19,99 €                                            
1. Aufl 2019              Umfang 377 S.

 

Lehrer werden ist nicht unbedingt schwer, Lehrer sein und bleiben dagegen sehr. Viele hadern mit ihrem Lehrerschicksal und wagen trotz aller Schwierigkeiten keinen Absprung. Darum prüfe, wer sich an diesen Beruf bindet. Prüfen vor dem Beginn des Studiums, Prüfen vor und nach Eintritt ins Referendariat, und genauso immer wieder nach der Verbeamtung und während des langen Berufslebens. Das vorliegende Buch bietet einen Überblick über das gesamte Berufsfeld „Lehrersein“ und gibt Anstöße zur Reflexion darüber sowie die eigene Befindlichkeit. Aus der Praxis für die Praxis wollen die Autoren für den Leser Anreize schaffen, die zur Reflexion der gegenwärtigen Situation und zur Selbstreflexion anregen.  Sie schaffen die Möglichkeit sich „mit den eigenen Vorstellungen und Schwierigkeiten auseinanderzusetzen“, um den schulischen Alltag mit der eigenen Befindlichkeit in Einklang zu bringen, weil jede Lehrkraft in einem Spannungsfeld unterrichtet, in dem er vielen Zerreißproben ausgesetzt ist und sich immer wieder neu finden muss, um erfolgreich und gesund bleibend unterrichten zu können. Das gehört zur Professionalität.  Dazu will dieses (Hand)Buch beitragen. Es sollte jede Lehrperson begleiten.

Jochen Vatter

Bestnote: Lernerfolg verdoppeln. Prüfungsangst halbieren

Martin Krengel
Bestnote
Lernerfolg verdoppeln. Prüfungsangst halbieren

Mit über 100 Grafiken und den besten Last-minute-Tricks
Die ultimative Gebrauchsanleitung für das Gehirn!

Verlag Heyne, München, 2022,
Taschenbuch, Broschur
264 Seiten , Illustrationen, 120 Checklisten,
Bilder und Grafiken, ISBN 978-3-453-60609-8
Preis EUR 16,00 [DE] [inkl. MwSt]

Was ist ein „Arschretter“? Auf jeden Fall ein drastischer Begriff, der aber treffend beschreibt, was Lernende brauchen, um in Prüfungssituationen gut oder bestens abzuschneiden. Und wer will nicht mit geringem Aufwand möglichst gute Ergebnisse erzielen und dabei die Prüfungsangst auf ein Mindestmaß herunter zu schrauben! Krengels Buch will so ein „Arschretter“ für alle sein, die sich auf Prüfungssituationen vorbereiten, sich in solchen befinden oder sich ganz einfach schnell weiterbilden wollen. Das Buch ist deshalb wichtig, weil viele Lernende nicht wissen oder unsicher sind, wie sie an eine Lernaufgabe herangehen sollen. Zu selten oder zu spät wird unserer Klientel gezeigt wie man lernt, wie man strukturiert und effektiv lernt. Dazu leistet des Autors Werk einen hervorragenden Beitrag. Ganzheitliches Lernen, Lernen mit Spaß, mit Freude, mit Freunden, unterstützt von Ritualen und strukturiert, mit Mindmaps und Strukturkarten, eine Vielzahl von Tipps und Tricks helfen den Lesern Lernerfolge zu verdoppeln und Prüfungsängste zu halbieren oder sogar noch mehr zu minimieren. Um das zu garantieren bzw. anzubahnen, dafür bringt der Autor, Lerncoach und Motivationspsychologe alle Voraussetzungen mit. Lassen wir uns also auf Dr. Kringels Trickkiste ein und fischen die für uns passendsten Methoden und Hilfen heraus. Wäre schon erstaunlich, wenn nicht jede/r Leser/in etwas Neues oder Bestätigendes finden würde. Und jede Lehrkraft wird auch viel finden, das sie an ihre Schülerklientel weitergeben kann, um denen das Lernen zu erleichtern.

Jochen Vatter

Erfolgreich unterrichten kompakt - Ein Handbuch für angehende Lehrkräfte

Marco Ringel
Erfolgreich unterrichten kompakt, Ein Handbuch für angehende Lehrkräfte

310 Seiten, kartoniert, Hannover  2021,
ISBN  978-3-7727-1596-9, 29,95 €

Erfolgreich unterrichten – wer will das nicht!  Aber nicht jeder Unterricht, der individuell als erfolgreich wahrgenommen wird, ist letztlich auch erfolgreich. Warum ist Unterricht nicht erfolgreich? Welche Fehler werden gemacht? Auf der Basis seiner langjährigen Erfahrungen mit jungen Lehrkräften entwickelte der Autor ein Konzept, das hilft Fehler zu erkennen und Schwierigkeiten im Unterrichtsalltag zu bewältigen.  Besser noch ist aber vorab die Vermeidung von Fehlern.  Deshalb sind Anwendung und Umsetzung theoretischen Wissens im praktischen Unterricht Ziele seiner Ausführungen.

Unterrichtsplanung, Unterrichtsdurchführung, Gesprächsführung, Personale Kompetenz und Reflexion sind die fünf Bereiche, denen die fast 150 kompakten und prägnant geschriebenen  Einzelartikel zugeordnet sind. Die alphabetische Anordnung in den  jeweiligen Bereichen erleichtert die Suche nach ganz spezifischen Begriffen.

Richtiges, schülerorientiertes, positiv ausgerichtetes  Lehrerverhalten wird grundgelegt und begründet, damit Lehrerinnen und Lehrer damit unmittelbar ihren praktischen Alltags-Unterricht verbessern können. Relevante Fachliteratur am Ende jedes Einzelbeitrages lädt zur Vertiefung und weiteren Beschäftigung ein, je nach Interessenlage und erkannter möglicher Defizite.                                                       Die ausführliche Literaturliste zeugt von der akribischen Vorarbeit und dem Erfahrungswissen des Autors, der so viele Forschungsergebnisse einfließen lässt..

Ein besonderes Schmankerl: Spezifische Fallbeispiele typischer Unterrichtssituationen personalisierter Lehrkräfte werden untersucht, sowie diese Kriterien in alltäglichen Praxisbezug gebracht. Das lässt die Identifizierung des Lesers/ der Leserin mit der/ dem Handelnden zu und ist dem Lernprozess förderlich. An etlichen  Stellen verweist der Autor  auf den YouTube-Kanal „Schule im Gespräch“, in dessen Episoden jeweils ein pädagogisch- didaktisches Thema zur Sprache kommt.

Fazit: Gut geeignet und hilfreich für  Lehramtsstudierende, Referendarinnen und Referendare, für Berufsanfänger, aber auch für Lehrkräfte, die ihr Wissen und ihre Kenntnisse auffrischen und ihre Unterrichtsvorbereitung und-führung  optimieren wollen. Für Lehrerbildner und Dozenten als Arbeitsgrundlage und zur Erleichterung der Vorbereitung zu empfehlen.

Vorschlag für den Einsatz des Buches als Lehrunterlage im Seminar oder einer Lehrerfortbildungs-maßnahme: Jeder Teilnehmer macht sich ein Thema zu eigen,  stellt dieses vor, und das Plenum weitet die kompakte Darstellung durch Erfahrungswissen aus. Das Ergebnis wird in einem Web fixiert.

Jochen Vatter