Technical High School ETSK & Waisenhaus Umudugudu, Hameau des Jeunes, Musha, Ruanda

Ruanda liegt im Herzen Afrikas und genau so fühlt es sich in diesem Projekt an: der Kontakt zu den liebevollen und aufgeschlossenen Menschen sowie das Gefühl, dass man sich an einem vollkommen fremden Ort mit einer anderer Kultur aufgehoben und zu Hause fühlt, macht dieses Projekt so wertvoll. Hameau des Jeunes ist ein Ort, an dem man wertgeschätzt wird und an dem wertvolle Begegnungen möglich sind. Sehnst du dich danach, neue und einmalige Erfahrungen zu machen und dabei unheimlich viel für dich persönlich, zwischenmenschlich sowie für dein späteres Berufsleben als Lehrkraft zu lernen, dann bist du hier genau richtig!

Was macht dieses Projekt besonders?

Es handelt sich hierbei um ein Waisendorf, welches von Pater Herrmann Schulz gegründet wurde. Die technisch-orientierte Schule wurde nahe Umudugudu errichtet und beherbergt im Moment an die 300 Schülerinnen und Schüler. Es handelt sich dabei quasi um ein Internat, in dem die Schüler*innen unterrichtet, verpflegt und beherbergt werden. Die Kinder und Jugendlichen kommen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten mit den verschiedensten familiären Hintergründen. Neben Vollwaisen und Halbwaisen stammen die Schüler*innen aus sehr armen, aber auch bisweilen wohlsituierten Familienhäusern. Sozial schwache Kinder werden durch Patenschaften gefördert und ihre Schulgebühren von Hameau des Jeunes übernommen. Die Schülerinnen und Schüler werden koedukativ unterrichtet. Die meisten von ihnen tragen ihre Schuluniform (oder einen Teil davon), woran sie sich auch als lernendes Mitglied der ETSK identifizieren lassen. Du hast die Möglichkeit ein Land zu sehen, dessen geschichtlicher Hintergrund sehr prägend ist. Ruanda hat sich nach dem Genozid 1994 wieder sehr positiv entwickelt und es herrscht ein friedliches Miteinander, weshalb Ruanda ein sicheres Reiseland ist. Das Praktikum bietet dir die Möglichkeit, viel selbstständig sowohl in der Schule als auch im Waisendorf zu arbeiten und voll in das Zusammenleben der Menschen des Dorfes und in eine ganz andere Kultur einzutauchen. Die ETSK ist eine technisch-orientierte Schule, die den Schwerpunkt auf folgende Ausbildungsrichtungen legt: Networking, Software development, Culinary Arts (Hauswirtschaft), Masonary (Mauerwerk) und Computer system technology. Solltest du dich in diesen Bereichen auskennen, bist du an dieser Schule bestens aufgehoben und kannst viel bewegen.

Faktencheck

Alter der Schüler*innen
Waisendorf: 2 - 18 Jahre
Schule: 16 – 24 Jahre (große Altersspanne durch teilw. späte Einschulung aufgrund des Bürgerkriegs)

Mögliche Tätigkeitsfelder

  • eigenständiger Unterricht in der Schule in Englisch, Mathematik oder anderen Fächern (Biologie, Chemie, Französisch, Physik, IT, Economics etc.), Vorbereiten von Stunden, Vertretung der Englischlehrkräfte in Krankheitsfällen, Hilfe bei der Erstellung und Korrektur von Prüfungen)
  • Unterstützung der Schwestern im Waisenhaus (Nachhilfeunterricht, Betreuung)
  • organisatorische Hilfe an der Seite der Schulleitung (freiwillig)
  • Freizeitgestaltung: Beschäftigung der Kinder im Waisendorf, z.B. Ausflug zum nahegelegenen See, Malen, Spiele, Sport

Tagesablauf

  • 7.30 - 12.30 Uhr: Unterricht (dazwischen 20 min. Pause)
  • 13.00 Uhr: Mittagspause mit Essensausgabe
  • Nachmittags: Unterrichten an der ETSK, English Discussion Groups mit Schüler*innen, Freizeitbeschäftigung mit den Arbeitskolleg*innen, Betreuung der Kinder des Waisenhauses (i.d.R. kannst du deine Nachmittag selbst gestalten)

Praktikumsdauer
so früh wie möglich, da ab Anfang April 2 Wochen Schulferien sind; mind. 6 Wochen, aber nach Absprache variabel vereinbar

Unterbringung
Unterbringung im Projekt in einem Zimmer (Bett und Moskitonetz sind vorhanden) mit Badezimmer (WC, Dusche mit warmen Wasser, Waschmaschine); 5-10 Minuten von der Schule zu Fuß entfernt und tollem Ausblick auf die ruandische Landschaft. Außerdem gibt es täglich zwei warme Mahlzeiten.

Die Schule im Web
Homepage Internatsschule Ruanda

Wissenswertes

Notwendige Voraussetzungen

  • Impfungen: Tollwut, Meningokokken, Hepatitis, Typhus, Standardimpfungen auffrischen lassen; evtl. Gelbfieberimpfung
  • Visum (für Tourist*innen): kann bei Einreise oder vorher digital beantragt werden (schnelle Bearbeitung, gülrig für vier Wochen, anschließend Verlängerung im Immigrationsamt - relativ unkompliziert in Kigali möglich)
  • Gültiger Reisepass (muss 6 Monate über die Reise hinaus gültig sein!)
  • gute Englischkenntnisse notwendig und eventuell Französischkenntnisse (Landessprache: Kinyarwanda)

Kosten

  • Flug: München – Kigali ca. 600 - 800 €
  • Impfungen: übernimmt teils oder ganz die Krankenkasse (nach Absprache mit deiner Ärztin/deinem Arzt: Gelbfieber, Tollwut, Meninggokken, Typhus, Cholera, Hepatitis A/B)
  • Malaria Prophylaxe
  • Visum: 30 $ für 30 Tage --> Visum vorher beantragen, bei Aufenthalt länger als 30 Tage
  • Lebensunterhaltungskosten: sehr gering, Ausflugkosten: sehr hoch (gern vorher erkundigen)

Das darfst Du nicht vergessen

  • Malariaprophylaxe wird vom Tropeninstitut empfohlen, da Ruanda ein Malariarisikogebiet ist (z.B. LARIAM-Tabletten)
  • Moskitonetz und Moskitospray, Sonnencreme
  • Desinfektionsmittel, Taschentücher
  • WLAN zu Hause nicht vorhanden, daher SIM-Karte mit Datenvolumen empfehlenswert
  • Kreditkarten
  • angemessene Kleidung: Schulter und Knie sollten bedeckt sein; am besten lange Hosen, auch für Männer; für abends auch einen Pullover und Jacken einpacken, Regenjacke und -schirm (Du bist zum Anfang der Regenzeit in Ruanda, somit kann es auch tagsüber frisch werden)
  • in der Schule eignet sich eher schicke Kleidung, da alle Lehrkräfte relativ elegant gekleidet sind
  • Geschenke für die Kinder (z.B. Luftballons, Springseile, Seifenblasen)
  • kleines Dankeschön für die Erwachsenen
  • es sind sehr wenige Unterrichtsmaterialen vorhanden: alte Schulbücher, Workbooks, CD's für listening comprehension, englische Kinderbücher mitbringen, Spiele (optional)
  • Bücher etc. für die eigene Freizeitgestaltung
  • über Geschichte Ruandas informieren und sich sensibilisieren (z.B. Film: „Hotel Ruanda")
  • Tipps: Sei spontan und flexibel, denn in Ruanda läuft selten etwas so, wie man es plant (ruandische Gelassenheit berücksichtigen, die Uhren ticken hier etwas anders als bei uns), trotzdem sind alle zuverlässig, hilfsbereit und sorgen sich sehr um dich; versuche ein paar Worte in der Landessprache Kinyarwanda zu lernen; bereise Ruanda: Lake Kivu, Nyungwe Forest, Akagera Nationalpark, Kigali etc.
  • Wichtige Charaktereigenschaften: Eigenständigkeit, Eigeninitiative, Aufgeschlossenheit

Wem wir dieses Projekt wärmstens empfehlen

Du übernimmst sehr schnell Verantwortung und kannst deshalb auch oft selbstständig entscheiden, was du mit den Kindern und Jugendlichen machst. Die Menschen sind unglaublich warmherzig, aufrichtig, freundlich und lebensfroh. Die Schüler*innen freuen sich immer über Unterrichtsideen, Materialien und Abwechslung (zum Beispiel in der Sozialform). Das Auslandspraktikum bietet dir eine einmalige Möglichkeit, deine Flexibilität und dein pädagogisches Gespür zu beweisen, indem du dich in unbekannte Situationen hineinversetzt und du gleichzeitig deine interkulturelle Kompetenz und wertefreie Einstellung untermauerst. Unterrichtsvorbereitungen finden meist auf dem Weg vom Lehrerzimmer zum Klassenraum statt, was zunächst ungewohnt ist, aber mit der Zeit immer einfacher von der Hand geht. Du hast die Möglichkeit selbstständig und selbstbestimmt zu arbeiten, deine persönlichen Grenzen auszutesten und dabei ein wunderschönes Land kennen zu lernen. Dieses Projekt ist vor allem für dich geeignet, wenn du an Naturwissenschaften interessiert bist. Die Lehrkräfte freuen sich immer über jemanden, der sich auch in anderen Themenbereichen auskennt.
Alle (Schüler*innen, Kinder, Betreuer*innen, Lehrkräfte) freuen sichd arüber, wenn du dich für dieses Projekt entscheidest und du wirst herzlich empfangen!

Erste Einblicke

Film ab