Deutsche Schule Ulan Bator, Ulaanbaatar, Mongolei

Am besten gefallen hat mir der Umgang zwischen den Lernenden und den Lehrenden. Es herrscht ein sehr wertschätzendes und respektvolles Verhältnis, das Lehrerzimmer steht (fast) immer offen und die Schülerinnen und Schüler gehen offen auf die Lehrkräfte zu, wenn sie Hilfe brauchen oder noch Fragen haben.

Was macht dieses Projekt besonders?

Die Schule ist sehr gut ausgestattet. Es ist eine Grund- und weiterführende Schule. Die Schülerinnen und Schüler erwerben einen mongolischen Abschluss, aber können Sprachprüfungen abschließen, die international anerkannt und lebenslang gültig sind. Es ist eine private Schule und auf die Fächer Deutsch und Englisch wird sehr viel Wert gelegt. Es gibt gut ausgestattete Klassenräume, eine Mensa, einen Computerraum, Fachräume, kleinere Gruppenräume und eine Leseecke mit deutschen Büchern. Für den Fremdsprachenunterricht werden die Schüler*innen in Kleingruppen eingeteilt und unterrichtet. Die Schule ist eine DSD-Schule (Deutsche Sprachdiplomschule) und wird von der ZfA (Zentralstelle für das Auslandsschulwesen) unterstützt. 

Um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen, beginnt der Fremdsprachenunterricht hier bereits in den Grundschulstufen. In der Regel lernen die Schülerinnen und Schüler also bereits ab der ersten Klasse Deutsch. Die Lehrer*innen und Schüler*innen freuen sich über authentische Hilfe und neue Impulse im Deutschunterricht und bei weiteren Fremdsprachen. Ein/e Muttersprachler*in ist für die Ausbildung der Schüler*innen von großem Vorteil und Nutzen.

Faktencheck

Alter der Schüler*innen
6 - 18 Jahre (Grundschule bis Oberstufe)

Mögliche Tätigkeitsfelder

  • Du wirst überwiegend zur Verbesserung der mündlichen Kommunikation der Schülerinnen und Schüler eingesetzt
  • Du wirst hauptsächlich für die älteren Schüler*innen eingesetzt, zum Hospitieren, mündliche Übungen und zur Vorbereitung auf wichtige Prüfungen (A2 oder B1 Prüfung)
  • nach Absprache mit den Lehrkräften darfst du einige Unterrichtsstunden übernehmen

Tagesablauf

  • Unterricht: 9:00-15:00
  • Arbeitszeit: 8/9:00 - ca. 16:00

Praktikumsdauer
8 Wochen

Unterbringung
Gastfamilie (in der Regel sprechen sie Englisch). Die Kinder der Familie sprechen eventuell ein wenig Deutsch.

Die Schule im Web

Deutsche Schule Ulan Bator

Wissenswertes

Notwendige Voraussetzungen

  • Das Visum muss in Deutschland beantragt werden. Man bekommt es für bis zu 60 Tage. Auf der Seite der mongolischen Botschaft in Berlin findet man alle,s was man dafür einreichen muss. Man schickt dann die Unterlagen, den Reisepass im Original und einen leeren, als Einschreiben frankierten Umschlag dorthin. Es dauert ca. 3-4 Wochen, bis der Reisepass zurückgeschickt wurde.
  • Impfungen: keine besonderen Impfungen nötig (Absprache mit Hausarzt)
  • Verständigung entweder auf Deutsch oder Englisch mit den meisten Schüler*innen, aber nur die Deutschlehrer sprechen Deutsch, vereinzelt auch ein bisschen Englisch.

Kosten

  • Flug: 500 - 1000 €
  • Visum: 50 €
  • eventuell Taxi oder Buskosten, um zur Schule zu kommen (pro Fahrt ca. 30 Cent)
  • Essen: in der Mensa der Schule darf man kostenlos essen

Das darfst Du nicht vergessen

  • warme Kleidung --> z.B. Februar bis März dauerhaft Minusgrade (von -10 bis -30 Grad), im Sommer über 20 Grad.
  • die Schule legt viel Wert auf: Pünktlichkeit, Freundlichkeit und Gewissenhaftigkeit
  • Gastgeschenk: deutschsprachige Bücher, Spiele, Hörspiele kommen sehr gut an
  • Essen: in der Mongolei wird sehr viel Fleisch gegessen; für alle Käseliebhaber empfehlen wir dir einen kleinen Vorrat mitzunehmen, da es hier keinen richtigen Käse gibt
  • Anmerkung: falls du lieber im Sommer in die Mongolei möchtest: Die Schule sucht jedes Jahr Freiwillige für ihr Sommercamp außerhalb der Stadt, in welchem die Schülerinnen und Schüler Deutsch lernen und Freizeitaktivitäten nachgehen

Wem wir dieses Projekt wärmstens empfehlen

Trotz der Größe der Schule (300 Schüler*innen in der Grundschule und 300 in der weiterführenden Schule) lernst du deine Kolleg*innen und Schülerinnen und Schüler sehr schnell kennen. Jede "Abteilung" hat ein eigenes Lehrerzimmer, man ist also zusammen mit den Deutschlehrkräften im Lehrerzimmer und bekommt seinen eigenen Platz. Die Lehrkräfte essen häufig gemeinsam zu Mittag. Man wird sehr herzlich aufgenommen. Mit etwas Kreativität, Selbstbewusstsein und Produktivität wirst du den Alltag problemlos meistern. Durch die Gastfamilie hast du super Ansprechpersonen und lernst das Land am besten kennen. Die Mongolei bietet selbst im Winter schöne Möglichkeiten die Wochenenden zu verbringen.