Erkunde die Politische Bildung!

Grundlegende Voraussetzung hierfür ist, dass wir ihnen als zukünftige Lehrer*innen selbst ein Vorbild sind. Um das zu erreichen, ist es für uns essentiell, dass wir uns mit tagesaktuellen politischen Themen auskennen und am Puls der Zeit sind. Dabei ist es wichtig, unsere eigene Meinung nicht als die einzig wahre und richtige anzusehen, sondern uns vielmehr ein objektives Gesamtbild der Situation zu verschaffen und uns dementsprechend zu informieren, sei es durch regelmäßiges Nachrichten schauen, Zeitung lesen oder News-Podcast hören.

Eine Möglichkeit, politische Bildung in den Unterricht zu integrieren, könnte ein Wochenrückblick sein, den die Schülerinnen und Schüler selbst gestalten. Dabei können sie sich Rubriken aussuchen, die sie interessieren und ihren MitschülerInnen wöchentlich den aktuellen Stand der Dinge erklären, indem sie in die Rolle eines Nachrichtensprechers schlüpfen. So wäre es möglich, jedem Kind zielgruppengerecht einen Einblick in das aktuelle Geschehen der Welt und/oder der Region zu gewähren.

Wenn es um politische Bildung geht, finde ich es außerdem wegweisend, den Schülern und Schülerinnen nahezulegen, dass es in Diskussionen wichtig ist, sein Gegenüber zu verstehen und sich in seine/ihre Lage zu versetzten. Im Englischen gibt es eine Redensart, “agree to disagree“. Diese impliziert, dass man nicht immer einer Meinung sein muss. Aus einer Diskussion muss nicht immer ein „Gewinner“ hervorgehen, der „Recht“ hat. Es geht vor allem auch darum, neue Sichtweisen und Perspektiven zu entdecken.

HERZ: Nehme ich mir in Diskussionen die Zeit, andere Meinungen zu verstehen?

KOPF: Schaffe ich es, unvoreingenommen über ein Thema zu diskutieren, obwohl ich eine andere Meinung vertrete? (Denke hier an ein Thema, das dich stark beschäftigt und bei dem du eine starke Meinung vertrittst)

HAND: Zeige ich meinen Diskussionspartnern, dass ich an ihrer/seiner Meinung interessiert bin?

Zum Autor: Julius studiert in Würzburg Grundschullehramt und ist im Vorstand der Studierenden im BLLV aktiv. (Erfahre mehr über die Studierendengruppe Würzburg)