2. Platz: Fairtrade-Grundschule Schwarzenbruck

Die Fairtrade-Grundschule Schwarzenbruck konnte sich mit ihrer Steuergruppe fair trade den 2. Preis sichern. Um den Nachhaltigkeitsgedanken in den Schulalltag zu implementieren, wurde die Steuergruppe fair trade gegründet, die sich um nachhaltige und faire Produktalternativen kümmert.

Die SchülerInnen aus Schwarzenbruck durchleuchten ihre Schule ganz genau. Sie erarbeiten gemeinsam Verbesserungsvorschläge und diskutieren diese mit den Mitschülern und Lehrern. Die engagierten Kinder konnten bereits einige nachhaltige Aktionen und Projekte an ihrer Schule durchführen.

Der Fairtrade-Gedanke spiegelt sich in der ganzen Schule wider. Von der Verpflegung bis zum Büromaterial - überall finden sich faire Produkte. Beispielsweise werden auf den Schulfesten Bio-Bratwürste, fairer Kaffee und faire Säfte verkauft; jede Klasse organisiert mindestens einmal im Jahr ein Faires Frühstück und es gibt faire schokolierte Obstspieße. Zum Naschen gibt es Adventskalender und Osterhasen mit fairer Schokolade für die Kinder.

Auch in Sachen Verpackung haben sich die SchülerInnen etwas einfallen lassen: die Alufolie wurde verbannt und stattdessen hat nun jeder eine Pausenbox und eine Trinkflasche, die sie sich in der Aula auffüllen können . Auch auf Plastiktüten wird verzichtet. Dafür werden selbstverzierte Stofftaschen aus Bio-Baumwolle verwendet.

Selbst für die Kleidung hat die Steuergruppe sich etwas einfallen lassen: hier wurde zunächst eine Ausstellung rund um das Thema Kleidung organisiert, dessen Herstellung und den Verdienst von NäherInnen. Gemeinsam mit der Gemeinde in Schwarzenbruck wurde außerdem eine Modenschau mit fairer Mode veranstaltet.

Wir freuen uns, so viel Umweltengagement und Einsatz für faire Arbeit zu belohnen und hoffen, dass die SchülerInnen diese Gedanken noch weiter in die Welt hinaustragen!