Gerrits Weg zum Staatsexamen

Hey, ich heiße Gerrit und bin 26 Jahre alt. Ich studiere in Eichstätt Englisch und Psychologie für das Lehramt Gymnasium und schreibe im Frühjahr 2020 mein Fächerexamen. Erst vor kurzem habe ich meine Zulassungsarbeit abgegeben.

20.11.

Fehlt euch der Durchblick bei Examensnoten?
Heute mag ich euch zeigen, wie sich meine Examensnote zusammensetzt. Und erklären, wie ihr eure Examensnote bestimmen könnt.

Schritt 1: §3 LPO I
Hier ist geregelt, dass die Staatsexamensnoten 60% zählen und die Modulnoten 40%.
Außerdem wird je nach Lehramt zwischen Didaktik und Fächern getrennt.
Für Unterrichtsfächer (außer DiDAZ), vertieft studierte Fächer und berufliche Fachrichtungen gilt:
Es gibt eine Note für Didaktik.
Und eine Note aus den Fachwissenschaften.
Für Unterrichtsfächer:

Note Didaktik (40%Uni/60%Stex)1x + Fachnote (40%Uni/60%Stex)3x
________________________________________________________
                                                   4

Für vertieft studierte Fächer

Didaktiknote (40%Uni/60%Stex)1x + Fachnote (40%Uni/60%Stex)8x
________________________________________________________
                                                   9

Für alle anderen Fächer:
Es wird direkt eine Note aus allen Leistungen gebildet (40%Uni/60%Stex)

Aber das ist erst der Anfang...

Schritt 2: §4 LPO I
Aus §4 ergibt sich, wie die Examensnote gebildet wird.
Für mein Studium (LA GYM mit Psycho) gilt:

1x EWS 2xZula 7xPsycho 6xEnglisch
_____________________________
                         16

Schritt 3: §30 LPO I
Wie setzen sich die Examensnoten der Fächer zusammen?
Wenn bei den Fächern nichts anderes steht (§32 - §116), wird jede Examensprüfung (mündlich, schriftlich, praktisch) einfach gewertet.

Schritt 4: Fächer auschecken
Für mich sind das: §110 (Psycho) und §64 (Englisch)
In Psycho gibt es keine weiteren Vorgaben, deswegen zählt jede Prüfung für mich einfach
In Englisch gibt es folgende Regelungen:
2x Sprachwissenschaft
2x Literaturwissenschaft
3x Sprachpraxis
2x Mündliche Prüfung

Hier die Schritte noch einmal zusammengefasst:

1. Gibt es für meine Schulart/Fächer eine Trennung in Didaktiknote und Fachnote?
2. Wie sind die Examensnoten von EWS, den Fächern und die Zulanote gewichtet?
3. Jede Examensprüfung zählt einfach, es sei denn die Vorgaben der Fächer regeln etwas anderes.
4. Zählen die Examensnoten in meinen Fächern anders als einfach?

13.11.

Bereits die 6. Woche. Da ich bis um 1:30 uhr gearbeitet habe, bin ich deswegen noch ein bisschen müde. Da hilft nur ein Power-Nap. Auch hier habe ich Tipps für dich:

  • Ort suchen, an dem du dich wohl fühlst. Bei mir geht es überall, aber das klappt nicht bei jedem. Idee für die Uni: Leere Kursräume, ruhige Ecke, Ort mit netten Menschen um dich.
  • Kissen mit in die Bib nehmen. Pulli oder Jacke geht auch.
  • Entspannte Position finden und Augen schließen.
  • Schlafen ist gut, muss aber nicht sein. Auch der Zustand zwischen Schlafen und wachsein kann erholsam sein.
  • Nicht länger als 30 Minuten.
  • Pro-Tipp bei Problemen mit dem Aufwachen: Etwas in die Hand nehmen. Sobald es runterfällt, Nap beenden.

Warum ist Nappen denn gut?
Studien mit Piloten konnten zeigen, dass Nappen Leistungsfähigkeit steigern und Aufmerksamkeit wiederherstellen kann.
Außerdem kann Nappen dazu beitragen, Prozesse der Gedächtnisspeicherung zu unterstützen.
Ideal also für den Staatsexamens-Lernprozess!

Diese Woche habe ich vor allem 2 Dinge gemacht. Im Bereich der Klinischen Psychologie habe ich mir 6 Themen rausgesucht, die ich lernen möchte. Ich habe mir dafür bisherige Examensthemen angeschaut und mir davon welche ausgesucht, die länger nicht mehr dran waren, die aber schon häufiger vorgekommen sind. Das Ganze ist ein kleines Glücksspiel. Hoffentlich kommt eines der Themn im Examen dran. So haben es Kommilitonen vor mir auch gemacht. Ich hoffe einfach, dass 1 oder 2 der Themen, die ich gelernt habe, in den Examensfragen dran kommen. Alles kann man nicht lernen, denn seit dem Jahr 2000 gab es insgesamt 35 Themen!! Wenn wirklich eines der Themen drankommt, glaube ich aber, dass Klinische Psychologie gut machbar für mich ist.

Ansonsten stand diese Woche viel englische Sprachwissenschaft auf dem Programm. Dafür haben wir gemeinsam gelernt und es ist sehr schön, wenn man dabei nicht alleine ist.
Insgesamt also eine gute Woche! Bloß Examenstermine hätte ich gerne. Diese kommen aber anscheinend um den 01.12. rum. Bis dahin heißt es also wohl noch warten, warten und weiter lernen.

 

30.10.

Letzte Woche habe ich meine Materialien für Englisch abgeholt und am Wochenende war ich in den Bergen mit ein paar Freunden. Jetzt bin ich wieder zurück in Eichstätt und zurück in meinen Examenskursen. Ich habe diese Woche auch schon eine Präsentation in Übersetzung (Sprachmittlung) gehalten. Gestern hatte ich meine abschließende Bachelorarbeitspräsentation (meine ZULA).

Ansonsten läuft bei mir die Vorbereitung für das Examen so richtig an. Ich werde mich heute um Literatur kümmern und Texte lesen, was bei mir super wichtig ist. Ich habe versucht zu priosieren, was die wichtigsten Dinge sind, wo ich noch nicht so viel weiß. Ich fange mit Literatur an, weil ich da bisher am wenigsten weiß.

Was mich noch ein bisschen vom Wochenende beschäftigt ist die Staatsexamensvorbereitung an den Unis. Carina hat berichtet, dass sie gar nicht so viele Kurse hat, die sie vorbereiten. Deswegen mag ich euch aufzeigen, wie das bei mir ist und wissen, wie das bei euch ist.

Für diese Prüfungen gibt es für meine Fächerkombination an der Uni Eichstätt Kurse, die aufs Examen vorbereiten und für die man ECTS-Punkte bekommt:

  • Literaturwissenschaft
  • Sprachwissenschaft
  • Psychologische Diagnostik

Für diese Prüfungen gibt es Kurse, die speziell auf das Examen vorbereiten, allerdings ohne Punkte:

  • Englische Didaktik
  • Textproduktion und Sprachmittlung
  • Mündliche Prüfung Englisch
  • Klinische Psychologie
  • Pädagogische Psychologie

Fazit: 8/8 Examensprüfungen werden in meinem Studium in Kursen explizit vorbereitet. Ziemlich gut würde ich sagen!

 

23.10.

Mittlerweile ist es die dritte Woche meiner Examensvorbereitung. Ich habe mich letzte Woche mit einer Freundin getroffen, die mir ihr altes Examensmaterial gegeben hat. Ja, wir haben Examensmaterial verbrannt, ich habe aber auch eine Kiste mit Material für Psychologie mitgenommen. Die Unterlagen für Englisch hole ich gleich noch ab. Ich kann euch nur empfehlen, jemanden zu suchen, der bereits Examen geschrieben hat um Material zu bekommen! Es muss euch allerdings klar sein, dass diese Sachen nicht offiziell verfasst sind, sondern von anderen Studierenden.

Diese Woche berichte ich ein bisschen über meine Examenskurse. Diese sind an meiner Universität in Eichstätt für meine Fächer echt gut. Leider sind diese aber nicht im Modulplan enthalten.

Wie ihr im Plan seht, ist für mich auch im letzten Semester vorgesehen, noch ECTS-Punkte zu sammeln. Ganz klein daneben sieht man dann das "Staatsexamen", dass man direkt nach dem letzten Semester schreiben soll. Die Prüfungen dafür fangen aber etwa zwei Wochen nach Semesterende an. Diese Zeit reicht mir persönlich nicht für die Vorbereitung. Deshalb mache ich ein Semester mehr, ein 11. Semester. Das bedeutet aber auch dass ich nur 2 Versuche habe, mein Examen zu bestehen, denn einen Freiversuch erhält man nur wenn man in Regelstudienzeit das Studium abschließt. Man kann natürlich Kurse vorziehen, was aber auch eine höhere Belastung im Studium bedeutet.

Noch ein letzter Tipp diese Woche: Wenn ihr Examensvorbereitungskurse an der Uni habt, dann schaut doch mal ob es dafür ECTS-Punkte gibt. Wenn ja, könnt ihr die vielleicht als Wahlmodule in euer Lehramtsstudium einbringen.

Es gibt verschiedene Epochen, die ich vorbereiten soll. Es macht Sinn, mindestens 2 vorzubereiten. Ich habe eine Epoche auf die ich mich spezialisieren will und bereite eine zweite Epoche vor, falls ich die Fragen der ersten nicht beantworten kann. Die Epochen, die es zu lernen gilt, tauchen aber so gar nicht in den Literaturkursen auf. Vielleicht Ausschnitte davon, einen Überblick was in den einzelnen Epochen vorkommt habe ich aber überhaupt nicht. Jetzt muss ich das selber vorbereiten.

Zum Glück gibt es in Eichstätt Kurse, die genau diese Epoche für das Examen behandeln. Diese sind aber nicht Teil meines Pflichtstudiums und ich muss sie freiwillig und zusätzlich belegen. Ich frage mich also, warum ich mich 2mal prüfen lassen muss? Einmal wie die Uni sich das vorstellt und einmal für das Staatsexamen? Warum kann ich während meiner Studiumszeit nicht Kurse belegen, die ich dann auch wirklich fürs Staatsexamen brauche?

16.10.

Hier seht ihr wie was ich diese Woche an Material sortiert habe. Ich war überrascht wie viel ich in meinem Studium an Material gesammelt hab (13 Ordner!). Von all meinen Ordnern kann ich tatsächlich nur 1,5 Ordner brauchen, den Rest habe ich aussortiert.

Leider reichen diese Ordner aber nicht aus, ich brauche noch viele weitere Unterlagen um auf das Examen zu lernen. Diese muss ich mir aber erstmal organisieren und zusammensuchen, z.B. aus Büchern oder von Freunden. Um euch dies mal genauer darzustellen, will ich euch einen Vergleich für den Bereich Literaturwissenschaft in Englisch meiner Kurse und der abgefragten Themen im Examen zeigen:

09.10.

Bei mir geht die Examensvorbereitung so langsam mit der Materialsuche los. Ich schaue erstmal nach was ich bereits habe, und überlege dann was ich noch brauche und vor allem wo ich das herbekomme. In den nächsten Tagen möchte ich mich um das Schreiben eines Lernplans kümmern, damit ich mich dann Schritt für Schritt gut aufs Examen vorbereiten kann.

Ich hab Lust auf das Lernen meiner beiden Fächer, ich weiß aber auch, dass mir das Lernen nicht immer leicht fällt. Und dass es weitere Dinge gibt, die mir am Examen nicht gefallen werden…