Carinas Weg zum Staatsexamen

Hallo, ich heiße Carina, bin 23 Jahre alt und studiere im 8. Semester in Passau Grundschullehramt mit dem Hauptfach Englisch. Als Didaktikfächer habe ich noch Deutsch, Mathe und Kunst. Ich bin sehr froh, dass ich in Passau studiere und bin auch ein bisschen traurig, dass mein letztes Semester jetzt beginnt. Ich freue mich aber auch auf das Semester und die Staatsexamensvorbereitung, dieses werde ich im Frühjahr 2020 schreiben.

16.11.

Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick geben wie ich lerne. Zwar bin ich noch nicht am Auswendiglernen, aber ich nehme euch trotzdem mal mit, soweit ich kann.

Step 1:
Skripte schreiben
1. Alte Skripte besorgen und grob durchlesen
2. Eigenes Skript anfangen
3. In diesem Skript Teile aus den alten Skripten übernehmen und ergänzen durch Definitionen etc.
4. Extra Einträge hinzufügen für "Problemthemen"
Pro-Tipp: Gestaltet euer Skript schön und eurem Stil entsprechend - dann macht das Lernen gleich mehr Spaß!

Step 2:

Übersichts-Karteikarten erstellen
1. Die wichtigsten Punkte zu jedem Bereich noch einmal gesondert aufschreiben
2. Beispiele einfügen
3. Grafische Darstellungen schaffen eine bessere Übersicht
Viele kleine Übersichten sind meiner Meinung nach besser zu lernen als eine Große!
Außerdem: Genau wie beim Lernplan auch gut sichtbar im Zimmer aufängen! Das hilft um regelmäßig die wichtigsten Punkte wiederholen zu können...

Step 3:
Lern-Karteikarten erstellen
1. Wichtigste Begriffe auf die Vorderseite schreiben
2. Definitionen bzw. Lösungen auf die Rückseite
3. Sich diese Karteikarten immer wieder abfragen

Step 4:
Üben, üben, üben, üben, üben...
1. Alle Staatsexamensaufgaben entweder ausdrucken oder digital runterladen (z.B. auf der Studierende im BLLV Homepage)
2. Aufgaben nach Themengebieten kategorisieren
3. Schon geübte Aufgaben markieren um den Überblick zu behalten

Ich hoffe das hat euch ein wenig geholfen. Ich habe diese Methode zwar für englische Sprachwissenschaft angewendet, aber ich bin mir sicher, dass sich dies auch auf andere Fächer übertragen lässt.

Disclaimer:
Ich bin NICHT die ganze Zeit nur am lernen und so fleißig wie es hier gerade aussah.

In dem Sinne: Gönnt euch auch mal eine Pause liebe Staatsexamenslerner.

09.11.

Heute dreht sich alles um das Thema: Lernplan erstellen.
Ich zeige euch heute mal meinen Lehrnplan. Möchte dabei aber betonen: das ist Mein Lernplan und keine "Musterlösung" für alle. Jeder muss sich seinen individuellen Lernplan schreiben. Ich möchte euch nur zeigen wie ich vorgegangen bin um eventuell Tipps geben zu können.

Step 1: Ein großer Lernplan

Hier sucht ihr euch erst einmal alle Themen heraus, die es zu lernen gilt. Jedes Fach bekommt seine eigene Spalte. In meinem Lernplan ist Sprachwissenschaft grün, Grundschulpädagogik rosa und Übersetzung und Textproduktion blau.
Die Themen teilt ihr dann in die verschiedenen Wochen ein. Denkt dabei daran euch genügend Zeit zum Üben und Wiederholen einzuplanen! Außerdem ist es wichtig, realistisch zu sein. Während den Weihnachtsferien ist es unrealistisch sich etwas einzuplanen. Deswegen: gleich "Ferien" einplanen.

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass in meinem Plan Englischdidaktik fehlt. Das liegt daran, dass ich mit dem Fach noch nicht angefangen habe, und deshalb keinen Plan schreiben kann...das kommt aber noch!

Step 2: Monatsplan

Hier könnt ihr euch eure Themen jede Woche genauer einteilen. Auch hier gilt zu beachten: Realistisch sein! An manchen Tagen wird man einfach keine Zeit haben. Seid hier ehrlich mit euch selbst und lasst die gleich frei.

Step 3: Wochenplan

Teilt euch zunächst den Tag in Stunden ein. Dann tragt ihr feste Veranstaltungen wie Examenskurse, Arzttermine, Sport, etc. ein. In meinem Lernplan: Alles was farbig ist. Die Zwischenräume ergeben dann eure "Lernzeit". Um den Überblick zu behalten könnt ihr euch zusätzlich noch eine To-Do-Liste an den Rand schreiben.

Ich habe bei mir alle meine Lernpläne an der Wand aushängen um den Überblick zu behalten. So kann ich außerdem gut Änderungen und Ergänzungen dazukleben.

Und zu guter Letzt ein wichtiger Tipp von mir:
Stresst euch nicht, wenn ihr euch mal nicht an den "Plan" haltet!
Solange ihr den großen Lernplan im Blick habt, könnt ihr innerhalb der Wochen und Monate auch sehr viel variieren!
Disclaimer: Ich bin mit meinem GSP-Plan jetzt schon zwei Wochen "hinterher". Weiß aber genau was ich noch zu tun habe und weiß deswegen auch, dass es nicht schlimm ist mal hinterher zu sein!


Außerdem: Nicht jeder wird so einen Lernplan haben/brauchen. Wie gesagt wollte ich euch gerne einfach einen Einblick in meinen persönlichen Lernplan geben.

02.11.

Bevor ich heute über Skripte und Literatur berichte, möchte ich darüber erzählen, was mir diese Woche passiert ist.
Ich musste diese Woche nämlich für mein mündliches Englischexamen im Mai/Juni eine PrüferIn nennen, es hat sich rausgestellt, dass das gar nicht so leicht ist. In Passau ist das so, dass man sich sein/e Prüfer/in selbst suchen muss, das wird leider nicht zugeteilt. Nachdem ich 3 potenzielle PrüferInnen angeschrieben hatte, die alle schon "voll" waren, war ich zuerst echt frustriert. Zum Glück ist es nochmal gut ausgegangen und ich habe eine Prüferin gefunden! Aber es war wirklich nicht leicht, jemanden zu finden.
Zusätzlich zu dem Mangel an PrüferInnen, sind die die verfügbar alle sehr unterschiedlich in ihren Erwartungen für das Examen. Das heißt man kann natürlich zu jemandem gehen, der wesentlich geringere Anforderungen hat (wenn man Glück/Connections hat) wie Professoren. Das ist meiner Meinung nach keine angemessene Prüfungskultur für ein Staatsexamen!
So viel erst einmal zu meiner Woche...

Jetzt würde ich gerne darüber erzählen wie man sich Skripte und Literatur besorgen kann.
1. Skripte

Wir haben uns in meiner Lerngruppe hier gegenseitig unterstützt und viel ausgetauscht. Jeder hat von Kommilitonen oder Freunden Skripte bekommen und wir haben alles in einen Ordner geschoben und den USB-Stick ausgetauscht. Dabei kommen sehr viele (auch nicht brauchbare) Dateien zusammen. Im Endeffekt habe ich aber alle meine Skripte über Freunde bekommen.

Hier also 3 Vorschläge für Quellen:

#1: Freunde/Kommilitonen
#2: Unikurse/Lehrstuhlspezifische Skripte
#3: Websiten wie z.B. Uniturm.de

2. Literatur

Literatur ist offen zugänglich, deswegen ist es ein bisschen leichter an diese zu gelangen. Ich werde jetzt in den nächsten Wochen versuchen mir Bücher in der Bibliothek einzuscannen. Teilweise habe ich dies schon gemacht und teils habe ich bereits Bücher gekauft oder von Freunden ausgeliehen.

#1: Bücher aus der Bibliothek einscannen/ausleihen
#2: Wichtige Bücher kaufen
#3: Bücher von Freunden ausleihen
#4: Online-Version von Büchern herunterladen

Zusatztipps zur Literaturbeschaffung:

Bücher am besten immer gebraucht kaufen! Das spart Geld und Ressourcen. Z.B.:

  • in Bücherbörsen vor Ort an deiner Uni
  • in Facebook Bücherbörsengruppen
  • auf Websiten mit gebrauchten Büchern (Medimops)
26.10.

Diese Woche möchte ich gerne einen Einblick in Examenskurse für meine Fächerkombination in Passau geben. Hier ist das Angebot im Vergleich zu anderen Unis leider sehr klein.
Examensprüfungen habe ich in folgenden Fächern:

  • Sprachwissenschaft
  • Übersetzung und Textproduktion
  • Englischdidaktik
  • Grundschulpädagogik
  • Sachunterricht (mündlich)
  • Kulturwissenschaft (mündlich)
  • Ton (Kunst - praktisch)

Examenskurse habe ich in folgenden Fächern:

  • Sprachwissenschaft

Die Examenskurse decken leider bei Weitem nicht die Prüfungen ab, auf die ich mich vorbereiten muss. Das heißt die meiste Arbeit erfolgt im Eigenstudium.

Zusätzlich dazu möchte ich euch anhand von einem Beispiel mal genauer zeigen, was es überhaupt bedeutet auf eine Examensprüfung zu lernen. Diese Themen muss ich für das Examen in Sprachwissenschaft können:

  • Sprachgeschichte
  • Phonetics und Phonologie
  • Morphologie
  • Syntax
  • Pragmatik
  • Semantik

Die Themengebiete an sich sind erstmal nicht so schlimm und gut machbar für das Staatsexamen. Vorausgesetzt man bringt Vorerfahrungen mit...

...allerdings konnte ich bis jetzt nur folgende Kurse davon an der Uni im Bereich Sprachwissenschaft besuchen:

  • Phonetics und Phonologie

Die Schlussfolgerung ist, dass ich das Meiste was ich für mein Examen vorbereite nicht in Examenskursen lernen kann, da es sie nicht gibt. Ich habe es allerdings aber auch nicht in der Uni gelernt, deswegen muss ich mir das Meiste im Eigenstudium erarbeiten. Meiner Meinung nach darf ein Staatsexamen nicht meine Fähigkeiten zum Eigenstudium abprüfen. Es sollte zumindest grob inhaltlich, auch das abprüfen, was ich in 4 Jahren gelernt habe. Nicht das was ich mir nun in 4 Monaten selbst erarbeite.

Jetzt stellt sich die Frage, was man denn nun daraus macht, wenn man keine Examenskurse und keine Unikurse zu einzelnen Themen hat. Folgende Lösungen habe ich für mich gefunden:

  • Gymnasiallehramtskurse
  • bereits besuchte Kurse wiederholen
  • Skripte, Lerngruppe, etc.

Die Gymnasiallehramtskurse sind gut geeignet um den Einstieg in ein Themengebiet zu erleichtern. Ich werde diese Kurse die nächsten paar Wochen besuchen und die dort gelernten Informationen anschließend vertiefen. Außerdem werde ich versuchen Kurse zu wiederholen, die ich bereits besucht habe. So bekomme ich nun vorm Examen noch zusätzliche Übung.

19.10.

Am Montag hatte in ein Lerngruppentreffen. Wir haben jetzt beschlossen, dass wir…

  • …uns zwei Mal die Woche treffen
  • …jeweils ein Fach bearbeiten werden
  • …an einem Tag Englisch, an einem Tag Grundschulpädagogik machen werden
  • …uns mit dem Rest (Didaktik, Übersetzung, und Textproduktion) erst zu einem späteren Zeitpunkt beschäftigen
  • …für die Treffen immer Examensaufgaben vorbereiten, die wir dann gemeinsam besprechen können innerhalb 4 Stunden

Ich kann Lerngruppen absolut empfehlen für die Examensvorbereitung, es ist wirklich schön wenn man eine Gruppe hat um sich gegenseitig Mut zu machen und um Fragen zu beantworten. Diese Woche haben wir vor allem Material und Skripte ausgetauscht.
Als Erstes habe ich versucht, alles erstmal zu sortieren und auszusortieren. Ich habe ein paar Stunden sortiert, aber es ist immer noch viel zu viel. Die Ordner habe ich nach Fächern, Examensprüfungen und Examensthemen sortiert. In all diesen Ordnern befindet sich immer noch sehr viel Material und sehr viele Skripte, was am Anfang ein bisschen überfordernd sein kann. Ich habe schon über die Hälfte gelöscht, es waren glaube ich über 3000 Dateien insgesamt für alle Fächer, mit oftmals 200-300 Seiten. Es ist einfach überfordernd, wenn man diese Menge an Stoff bekommt, aber nicht weiß was wichtig ist, was nicht und was eigentlich gelernt werden soll. Es kann einem aber auch niemand Auskunft darüber geben, jedes Skript hat unterschiedliche Schwerpunkte, was die Auswahl nicht leichter macht. Man weiß nicht was im Examen dran kommt.

Es ist am Anfang auch sehr erschreckend, wenn man so viel Material und Skripte sieht. Ich habe erst mal radikal aussortiert und werde mich nächste Woche weiter dem Aussortieren widmen. In jedem Fach werde ich mich für 1 oder 2 Skripte entscheiden. Die ergänze ich dann noch selbst zusätzlich.

12.10.

Ich habe noch gar keinen Plan was ich lernen muss und wie ich beim Lernen vorgehen soll, denn ich habe erst gestern meine letzte Hausarbeit abgegeben und letzte Woche meine Zulassungsarbeit. Ab Montag geht es los mit den Lerngruppentreffen. Ich hoffe, dass ihr anhand von meinen Erlebnissen und auch meinen Fehlern ein bisschen was mitnehmen könnt und will euch Tipps geben, meinen Lernweg zeigen und den Ablauf des bayerischen Staatsexamens auch anderen Bundesländern näher bringen.