Schulpraktische Studien im Lehramtsstudium

Eine Neuausrichtung der Praktika im Lehramtsstudium ist dringend erforderlich. Wir schlagen die Einführung schulpraktischer Studien vor.

Praktikumslehrkräfte

Der BLLV setzt sich dafür ein, dass mehr Praktikumslehrkräfte zur Verfügung stehen und diese besser ausgebildet werden, um mehr Praktikumsschulen zu schaffen.

Warum? Dadurch, dass eine Praktikumslehrkraft weniger Praktikanten gleichzeitig betreuen muss, wird die Betreuungsqualität gesteigert. Wenn beispielsweise nicht mehr fünf, sondern nur noch zwei Praktikanten durch eine Lehrkraft betreut werden, haben die Lehrkräfte mehr Zeit für den einzelnen Studierenden.

Betriebspraktikum

Der BLLV setzt sich dafür ein, dass das Betriebspraktikum umstrukturiert wird. Das neue Betriebspraktikum soll vier Wochen Betriebsarbeit und vier Wochen ‚Bildungswegepraktika‘ umfassen. Die vier Wochen Betriebsarbeit sollen auch vergütet werden dürfen. Für die ‚Bildungswegepraktika‘ gliedert sich das Praktikum nach Schularten. Studierende sollen in den vier Wochen andere Schularten/Einrichtungen/Betriebe kennenlernen, in denen ihre Schülerinnen und Schüler vor der eigenen Schulart ausgebildet wurden, oder an denen sie nach ihrer eigenen Schulart ausgebildet werden können.

Warum? Mit der Umstrukturierung des Betriebspraktikums soll Studierenden nicht nur ermöglicht werden betriebliche Arbeit kennenzulernen, sondern auch den Bildungsweg und die Berufslaufbahn ihrer späteren Schülerinnen und Schüler nachvollziehen zu können. Im Folgenden sind dazu Beispiele angegeben:

  • Studierende des Grundschullehramts könnten die vier Wochen in Kindergärten oder weiterführenden Schulen absolvieren.
  • Studierende des Mittelschullehramts könnten die vier Wochen in Grundschulen, ausbildenden Betrieben, Berufsschulen oder Realschulen absolvieren.
  • Studierende des Realschullehramts könnten die vier Wochen in Grundschulen, in ausbildenden Betrieben, an Berufsoberschulen und Fachoberschulen oder Gymnasien absolvieren.
  • Studierende des Gymnasiallehramts könnten die vier Wochen in Grundschulen, in ausbildenden Betrieben oder in Betrieben, dessen Beschäftigungen eine universitäre Ausbildung voraussetzen sowie an Universitäten absolvieren.