Unsere Petition zum Staatsexamen erreicht den Landtag

Nachdem im Frühjahr 2017 knapp hundert Lehramtsstudierende ihre traurigen, frustrierten und bewegenden Examensgeschichten mit uns geteilt haben, reichten wir am 13. Oktober 2017 eine Petition zur Verbesserung der Bedingungen im Staatsexamen ein.

Fast vier Monate später bekommen wir endlich eine Antwort: Sehr geehrte Frau Fleischmann, hiermit teilen wir mit, dass Ihre Eingabe am Donnerstag, 01.02.2018, zur Behandlung vorgesehen ist. Die Sitzung findet im Maximilianeum, Saal 2, statt und beginnt um 09:15 Uhr. (…)

Und nun ist es so weit. Wir, Ulla und Marie, stehen vor dem imposanten Maximilianeum, dem Bayerischen Landtag im Münchner Stadtteil Haidhausen. Es regnet. Hoffentlich kein schlechtes Omen… Bevor wir reingehen knipsen wir noch schnell ein Foto für Facebook, um Euch Studierende im BLLV auf dem Laufenden zu halten – denn um Euch geht es!

Nach einem Security Check tauschen wir Personalausweis gegen Besucherausweis und machen uns auf den Weg in den 1. Stock.

Der Bildungsausschuss tagt im Saal 2. Der Raum ist unerwartet unspektakulär: kahl, weiß, nüchtern. Die Mitglieder des Ausschusses sitzen in U-Form an langen Tischen. Mit den Besuchern befinden sich knapp 40 Personen in dem Raum. Die Vorsitzenden eröffnen die Sitzung. Gespannt verfolgen wir die Anträge auf der Tagesordnung.

Gegen 10:45 Uhr sind die Petitionsanträge an der Reihe. Zunächst wird der Antrag eines anderen Petenten diskutiert. Es geht um sein Staatsexamen im Frühjahr 2017 für das Fach Mathematik am Gymnasium. Der ehemalige Student fordert eine Korrektur durch ein unabhängiges Gremium bzw. eine Wiederholung des Examens, nachdem 25% (!!!) der Lehramtsstudierenden damals mit der Note 5 oder 6 aus der Prüfung gingen. Das ernüchternde Votum erfolgt schnell: Antrag abgelehnt.

Dann wird unsere Petition aufgerufen. Die komplette Stellungnahme findet Ihr hier. Wir fassen das Ergebnis für Euch zusammen: Der Bildungsausschuss sieht bei den folgenden Punkten den Handlungsbedarf ein:

  • Fehlerfreie Aufgabenstellung: Der Bildungsausschuss zeigte sich einsichtig, dass man in Zukunft besser darauf achten sollte, dass den Studierenden fehlerfreie Prüfungen vorliegen.
  • Ausstellung eines zusätzlichen Zeugnisses: Der Bildungsausschuss zeigte sich einsichtig, dass es zukünftig bayernweit zusätzliche Zeugnisse/Abschlüsse geben sollte, damit Lehramtsstudierende sich auf dem Arbeitsmarkt um alternative Stellen bemühen können. Die Verantwortung sieht er allerdings bei den Universitäten.
  • Statistik und Erwartungshorizont: Der Bildungsausschuss zeigte sich einsichtig, dass Notenstatistiken veröffentlicht werden sollten, um den Studierenden mehr Transparenz zu bieten.
  • Wertschätzende und nachvollziehbare Korrektur: Der Bildungsausschuss verwies auf das vorhandene Merkblatt für Korrektoren, das von den zuständigen Dozierenden zu beachten gilt (inwiefern hier der Punkt „wertschätzende“ bzw. „sachliche“ Korrektur vermerkt ist, können wir nicht sagen, aber wir werden uns informieren).

Nach Ausführung der einzelnen Punkte stimmen die Franktionsvorsitzenden über die Wertung der Petition ab, dann folgt das offizielle Votum:

Ihre Eingabe wird der Staatsregierung als »Material« überwiesen. Der Ausschuss bringt damit zum Ausdruck, dass er das Gesuch für geeignet hält, im Rahmen eines künftigen Gesetzentwurfs oder einer sonstigen Verwaltungsentscheidung mit einbezogen zu werden.

Im Klartext: die Diskussion über eine Reform des Staatsexamens ist angestoßen und unsere Petition wird im Falle eines Gesetzentwurfs als „Material“ hinzugezogen.

Kurze Zeit später verlassen wir das Gebäude und es fängt leise an zu schneien. Ein gutes Omen!?

JA! Mit der Forderung zur Verbesserung der Bedingungen im Staatsexamen an den Bildungsausschuss heranzutreten war ein guter und wichtiger Schritt! Das Thema schreit nach Aufmerksamkeit und muss in den Fokus der Diskussionen gerückt werden! Wer immer die Füße still hält, weil er denkt, dass sich eh nichts ändert, der wird auch nichts bewegen! Klar, es liegt noch ein weiter Weg vor uns, bis es wirklich zu einem entsprechenden Gesetzentwurf kommt, aber wir geben nicht auf und kämpfen weiter:

Für eine bessere Lehrerbildung und ein faires Staatsexamen!

 

Ihr wollt Euch an der Diskussion beteiligen? Dann schreibt in unser Padlet, schreibt uns auf Facebook oder schickt uns eine E-Mail (hochschulreferat@bllv.de). 

Nur gemeinsam sind wir stark und können etwas bewegen!

 

Eure Studierenden im BLLV