Rainbow House of Hope, Kampala/Nsambya, Uganda

Wirklich bereichernd war für mich auch die Lebenseinstellung der Ugander. Sehr viele Menschen haben extreme Existenzängste und sind mir trotzdem immer aufgeschlossen, zuvorkommend, gastfreundlich und fröhlich begegnet. "Hakuna Matata" ist dort nicht nur eine Phrase, sondern man hört den Satz oft und sieht, wie viele Menschen das Leben einfach leben und sich keine Sorgen machen.

Was macht dieses Projekt besonders?

Die Gründer des Projektes sind Micheal Mwase und Geoffrey Tumusiime, beide Sozialarbeiter, welche die soziale und finanzielle Situation für benachteiligte Jugendliche verbessern wollen. Deren Ziele sind es Kindern und Jugendlichen die Fähigkeiten zu vermitteln, sich aus eigener Kraft eine bessere Zukunft aufzubauen. In verschiedenen Departments wie Sport, Fußball, Tanzen & Trommeln, Theater und eine Brass Band, werden differenzierte Workshops angeboten. Daneben gibt es eine Schneiderei, eine Tischlerei und zusätzlich Arbeitsgruppen, die von den Volontären mit Engagement geführt werden (Environmental Club, story telling uvm.). Ähnlich wie ein Jugendzentrum, ist das RHU für manche Kinder und Jugendliche eine Art Familie geworden, da sie nach der Schule fast jeden Nachmittag/ Abend hier verbringen können. Dir steht es offen, wie viele Tage du in der Schule oder im Rainbow House verbringen willst.

Faktencheck

Alter der Schüler
Schule: 1. - 7. Klasse (etwa 6 -13 Jahre),  Kinder im Rainbow House of Hope: 2 - 14 Jahre

Mögliche Tätigkeitsfelder

  • in der Schule: Unterricht, Korrigieren von Klassenarbeiten, etc.
  • im Rainbow House of Hope: vormittags eigenständig Kinder unterrichten und ihnen das Lesen, Schreiben und Rechnen beibringen. Andere Aufgaben, die gerade anfallen, erledigen
  • Nachhilfe für Rainbow Mitarbeiter im Haus
  • Organisation von Schulpatenschaften (mögliche Aufgabe)

Tagesablauf

  • Schule: 8.00 – 17.00 Uhr (Fußweg ca. 1 Std; mit Motorradtaxi ca. 10 min für 50 Cent)
  • 13 Uhr: Mittagspause
  • Rainbow House of Hope: 14 – 17 Uhr

Praktikumsdauer
8 Wochen

Unterbringung
eigenes Zimmer mit Bad in einem Wohnkomplex mit weiteren Mitarbeitern und Freunden des Rainbow House of Hope, darunter auch andere Freiwillige; Gemeinschaftsküche

Die Schule im Web
Rainbowhouse of Hope

St. Peter's Primary School

St. Kizito Primary School

 

Wissenswertes

Notwendige Voraussetzungen

  • vor Ort wird Luganda gesprochen, Sprachkenntnisse sind aber nicht erforderlich und können gegebenenfalls in Kampala erworben werden (im Goethe Institut in Kololo)
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • die Fähigkeit eigenständig zu arbeiten und Ideen zu entwickeln
  • Impfung: Gelbfieber ist eine Pflichtimpfung, die bei der Einreise vorgelegt werden muss
  • Touristenvisum

Kosten

  • Flug: ca. 500€
  • Visum: 50$
  • Impfungen: ca. 500€ Hepatitis A + B, Gelbfieber, Polio, Typhus, Tollwut, Meningokokken--> Krankenkassen übernehmen teils/ganz die Kosten
  • medizinische Versorgung: evtl. Malariaprophylaxe (optional)
  • Reiseapotheke (ca. 20/30€)
  • Unterkunft: ca. 80€/Monat (muss vorgestreckt werden und wird dann vom BLLV erstattet. Insgesamt ist das Leben in Uganda sehr kostengünstig.)

Das darfst Du nicht vergessen

  • Sonnencreme und Anti-Mückenspray ist sehr zu empfehlen
  • eigenständiges Arbeiten und eigene Ideen entwickeln (du wirst nicht an die Hand genommen und es wird einem nicht gezeigt, was man über den Zeitraum machen soll. Dennoch, bei der Umsetzung wirst du sehr unterstützt.
  • Laptop mitnehmen (für die Arbeit im Rainbow House)
  • Vorhängeschloss (für Zimmertür oder Koffer)
  • UNBEDINGT Jeans für den Alltag mitnehmen. In der Schule müssen Frauen Röcke tragen. Ansonsten gilt: keine Kleider oder Hosen auf der Straße tragen, die nicht bis zum Knie gehen.
  • UNBEDINGT Ausweiskopien dabei haben (v.a. nachts) und das Original möglichst nicht mitführen
  • ATMs finden sich vor Ort. Hier kannst du mit deutschen EC-Karten Geld abheben. Es gibt in der Stadt auch die Möglichkeit Geld zu wechseln.
  • sämtliche Dinge des tägliche Bedarfs kannst du problemlos vor Ort bei Nakumatt oder Shoprite kaufen
  • eigene Materialien mit ins Projekt nehmen, da einem in der Schule lediglich die Tafel und ein Lehrbuch zur Verfügung steht
  • sehr guter Überblick über die Geschichte Afrikas bietet: Buch von L. van Dijk: Die Geschichte Afrikas; Spielfilme, die einen ersten Eindruck von dieser Gegend vermitteln sind: Der letzte König von Schottland & Hotel Ruanda

Wem wir dieses Projekt wärmstens empfehlen

Das Praktikum in Uganda ist wärmstens zu empfehlen, da du sehr eigenständig arbeiten darfst und viele Unterrichtsstunden halten kannst. Gleichzeitig musst du dir dessen bewusst sein, dass die Kinder den Frontalunterricht gewohnt sind und zögern, was z.B. eigene Wortmeldungen angeht. Aufgeschlossenheit und Eigeninitiative sind hier gefragt! Darüber hinaus ist die Arbeit im Rainbow House of Hope eine tolle Erfahrung fürs Leben, da du mit ganz anderen Aufgaben, als im Lehramtsstudium, konfrontiert wirst und die Möglichkeit hast, dich positiv in das Kinderhilfsprojekt einzubringen.

Erste Einblicke

Film ab