Kongshavn videregående skole, Oslo, Norwegen

Falls ich davor noch Zweifel hatte, ob ich diesen Beruf eigentlich kann, so bin ich jetzt zumindest sicher, dass ich nicht völlig falsch liege und ich mich ruhig ein bisschen auf meine „Lehrer-Intuition“ verlassen darf.

Was macht dieses Projekt besonders?

Es handelt sich um eine weiterführende studienspezialisierende Schule, d.h. 11. – 13. Jahrgangsstufe. Das Fach Deutsch als Fremdsprache ist relativ beliebt (Austausch –und Sprachkursmöglichkeiten). Außerdem arbeiten norwegische Schüler der Oberstufe fast ausschließlich an Computern, was auch die sehr gute mediale Grundausstattung der Schule erklärt. Es ist ein spannendes Projekt, mit ganz neuen Formen der Unterrichtsgestaltung. Als weitere Fremdsprachen bietet die Schule neben Deutsch, noch Französisch und Spanisch an.

Faktencheck

Alter der Schüler
16 - 19 Jahre

Mögliche Tätigkeitsfelder

  • 1. Woche: Hospitation und Einführung in das Schulleben
  • ab 2. Woche: Unterstützung der Lehrkräfte, Übernahme von Vertretungsstunden und einzelnen Unterrichtseinheiten, Zweitprüfer von Schulaufgaben bzw. mdl Prüfungen
  • ab 3. Woche: eigenverantwortlicher Unterricht, z.B. Deutschstunden (Niveau A1 bis B2)

Tagesablauf

  • den Stundenplan erhält man vor Ort

Praktikumsdauer
8 Wochen

Unterbringung
Eigene Wohnung im Stadtteil Bjølsen

oder: Wohnung im Haus der ehemaligen Sekretärin (wird von der Schule gezahlt)  

Die Schule im Web
Kongshavn skole Oslo

Wissenswertes

Notwendige Voraussetzungen

  • sehr gute Englischkenntnisse (Norweger haben ein sehr hohes Sprachniveau in Englisch)
  • Norwegisch-Kenntnisse nicht zwingend notwendig, aber erleichtert manch Umgang mit SuS bzw. fühlt man sich schneller eingegliedert
  • weder Visum (bei Aufenthaltsdauer von weniger als 3 Monate), noch spezielle Impfungen nötig

Kosten

  • gesamt: ca. 1300 € (inklusive diverser Museen, Oslofjordrundfahrt, An- und Abreise -->Scandinavian Airlines, eine Woche Urlaub auf dem Rückweg (Kopenhagen, Lüneburger Heide), in Oslo vier bis fünf Mal Essen gehen und öfter mal Kaffeetrinken
  • kein Visum notwendig, bei Aufenthalt unter 3 Monate
  • keine Impfungen notwendig

Das darfst Du nicht vergessen

  • unter visitoslo.com, What's on? stehen Veranstaltungstipps --> im Winter ist es ziemlich lange dunkel und bis Mitte Februar ist in Oslo wenig los abends; Freizeittipps: Schlittenfahren am Frognerseteren (mit ÖPNV-Karte) -->bei schönem Wetter: mit dem Boot auf eine der Inseln, z.B. Hovedøya mit den Klosterruinen (mit ÖPNV-Karte); Grünerløkka oder Aker Brygge (ÖPNV: ruterkort für Studenten kaufen, Monatskarte kostet ca. 410 Kronen
  • von der Schule gleich Bestätigung ausstellen lassen, dass man da Praktikum macht, weil man nur dann rabattberechtigt ist)
  • Für Schoki-Liebhaber: Vorrat mitnehmen, da dort sehr teuer
  • am Rand von Grønland billiger einkaufen (muslimische Viertel - als Frau aber abends besser nicht alleine in den kleineren Straßen dort rumlaufen)
  • einmal im Monat Stammtisch in einem deutschen Café
  • Studentenausweis -->vergünstigte Eintritte (z.B. DKB studentcard)
  • Kreditkarte!
  • im Unterricht Schüler nicht zu direkt kritisieren / anmeckern -->Schüler sind viel schüchterner als in Deutschland
  • hilfreiche Apps: Ruter Reisen/ Ruter Billett
  • mobiles Internet: Prepaidkarten aus Supermarkt deutlich günstiger als große Teleanbieter
  • eigenen Laptop mitbringen

Wem wir dieses Projekt wärmstens empfehlen

Das Projekt bietet die Möglichkeit, zusammenhängenden Unterricht zu halten und Verantwortung als "vollwertige" Lehrkraft zu übernehmen. Das ganze Kollegium ist sehr hilfsbereit und offen für neue Impulse. Man hat viele Gelegenheiten, eigene Ideen einzubringen und sich in neuen Unterrichtsthemen, -formen und –methoden auszuprobieren.

Erste Einblicke

Film ab

Film ab