Bishop Edward Gaines Catholic School, Tokoroa, Neuseeland

Obwohl ich Gymnasiallehramt studiere, war die Arbeit mit Grundschulkindern eine der Besten, die ich machen konnte. Die Erfahrung zeigte mir auf welchem Entwicklungsstand die Schüler sind, bevor sie dann auf eine weiterführende Schule wechseln und es nicht für selbstverständlich zu erachten ist, dass die Kinder Lesen, Schreiben, Stillsitzen und die Stifte richtig in der Hand halten können.

Was macht dieses Projekt besonders?

Es handelt sich um eine sehr kleine Schule, was den ganzen Aufenthalt einen besonderen Charme verleiht. Der Unterricht deckt 3 bis 4 Jahrgangsstufen gleichzeitig ab und die Einteilung der Gruppen erfolgt nach Niveaustufen. Somit ist das Unterrichten anders, als man es aus Deutschland gewohnt ist und dadurch gleichzeitig sehr spannend, da Innovation und Spontanität gefragt sind. Meist übernimmt man hier kleine Gruppen, die weiteren Lernbedarf haben. Man gewinnt einen tollen Einblick in einen Unterricht mit digitalen Medien und differenzierten Lernen.

Faktencheck

Alter der Schüler
5 - 14 Jahre

Mögliche Tätigkeitsfelder

  • Unterstützung im Unterricht
  • Deutschunterricht und eigene Unterrichtsstunden (Mathe, Schönschrift, etc.)
  • Betreuung der Kinder bei verschiedenen Aktivitäten, Aktionen und Events
  • Gestaltung der Klassenzimmer
  • Eigene Projekte bzw. Ideen für Spiele sind gerne gesehen

Tagesablauf

  • 8.45 – 14.45 Uhr: Unterricht
  • 9.00 Uhr: Morgengebet
  • 10.30 Uhr: Tea break
  • 12.30 Uhr: Lunch break

Praktikumsdauer
mind. 4 Wochen

Unterbringung
Bei der Direktorin, Helen McGuigan, eine sehr offene und freundliche Gastgeberin

Die Schule im Web
BEG Catholic School

Wissenswertes

Notwendige Voraussetzungen

  • sehr gute Englischkenntnisse
  • weder Visum (bei Aufenthaltsdauer von weniger als 3 Monate), noch spezielle Impfungen nötig
  • katholischer Glaube bzw. Religion als Schulfach wünschenswert, aber nicht erforderlich

Kosten

  • Flug: ca. 1200 - 1400 €
  • kein Visum notwendig, bei Aufenthalt unter 3 Monate (falls Flug über USA, an ESTA denken!)
  • keine Impfungen notwendig
  • Lebensunterhaltungskosten teurer als in Deutschland
  • genug Taschengeld für Aktivitäten am Wochenende einplanen

Das darfst Du nicht vergessen

  • Sonnenhut und Sonnencreme (obligatorisch an der Schule)
  • im Vorfeld ein paar Unterrichtsideen überlegen für spontane Klassenübernahmen
  • Wikicamps-App fürs Reisen im Land
  • Süßigkeiten für die Kinder (Haribo, Schoki,..)
  • persönlicher Tipp: bringe etwas typisch Deutsches in den Unterricht mit, vielleicht in Verbindung mit einer Unterrichtssequenz; die Gasteltern freuen sich mal die "deutsche Küche" zu probieren :)

Wem wir dieses Projekt wärmstens empfehlen

Für jeden zu empfehlen, der ein anderes Schulsystem kennen lernen möchte, in welchem du viel über differenzierten und jahrgangsstufenübergreifenden Unterricht lernen wirst. Zudem sind Innovation und Kreativität gefragt, da du unterschiedliche Niveaugruppen gleichzeitig unterrichtet werden. Der Zusammenhalt an der Schule ist groß geschrieben, deswegen kannst du immer mit Unterstützung und einem offenen Ohr seitens der LehrerInnen rechnen. Für jeden, der ein Schulsystem gerne reflektiert und unterschiedliche Unterrichtsformen kritisch gegenüber steht (selbstentdeckendes Lernen vs. Frontalunterricht), ist dieses Praktikum gewinnbringend. Insgesamt verhilft das Praktikum nicht nur zu einer beruflichen, sondern auch persönlichen Weiterentwicklung.

Erste Einblicke

Film ab