Endstation Lehramtsstudium: Das erste Staatsexamen

Mit dem Staatsexamen zeichnet sich nicht nur das Ende Deines Studiums ab, sondern auch der Beginn einer ziemlich anstrengenden Zeit. Es mag vielleicht zunächst etwas überfordernd wirken, wenn man vor dem riesigen Berg der Examensvorbereitung steht, aber mit guter Planung, viel Struktur und ein paar Tipps und Tricks schaffst auch Du das Staatsexamen zu meistern und die erste Phase deiner Ausbildung endgültig abzuschließen!

Das Staatsexamen beginnt zunächst einmal mit der Anmeldung. Geburtsurkunde, ECTS-Nachweise, Praktikumsnachweise, Zulassungsarbeit, etc….man braucht ganz schön viele Dokumente um sich überhaupt anmelden zu können! Am besten kümmerst Du Dich deshalb frühzeitig um alle Formalia um Stress zu vermeiden. :)

In der Vorbereitungszeit ist es wichtig, dass Du Dich gut strukturierst und Deine Ziele festhältst. Für manche funktioniert das gut mit einem Lernplan, andere schreiben sich To-Do Listen und wieder andere merken es sich. Finde für Dich die beste Art und Weise Dich zu strukturieren heraus und arbeite Dich einfach Stück für Stück voran.

Auf unserer Website findest Du außerdem nicht nur alle alten Staatsexamensaufgaben, die Dir bei Deiner Vorbereitung helfen können, sondern auch ein großes FAQ mit häufigen Fragen rund um das Staatsexamen, sowie Tipps und Tricks zum Lernen.

Das Erste Staatsexamen selbst besteht dann aus ganz unterschiedlichen Prüfungen. Du hast je nach Schulart und Fächerkombination unterschiedlich viele - meist aber um die 5-8 schriftliche Prüfungen, sowie zusätzlich evtl. mündliche bzw. praktische Prüfungen. Um herauszufinden welche Prüfungen Du ablegen musst, schaust Du am besten in der LPO nach! 

Die Tage unmittelbar vor Deinen Examensprüfungen sind meist sehr nervenaufreibend. Man lernt so lange auf diese Prüfungen hin, dass es fast ein wenig komisch ist, sie dann tatsächlich zu schreiben und alles hinter sich zu bringen. Achte deshalb gerade in den letzten Tagen der Vorbereitungszeit gut auf Dich. Gönne Dir auch Pausen und nimm Dir Zeit zum Abschalten - nur so kannst Du auch konzentriert weiterlernen. Achte auf Deine körperliche und mentale Gesundheit - kein Examen der Welt ist es wert das aufs Spiel zu setzen! Denk daran, dass Du auf Deinem Weg nicht alleine bist! Tausche Dich mit Komiliton:innen, Freunden oder Deiner Familie aus und teile Deine Erfahrungen mit ihnen.

Das erleichternde Gefühl, wenn die Prüfungen dann vorbei sind, ist wirklich einmalig.

Nun heißt es zwar noch Warten auf die Noten, aber Du kannst wirklich stolz auf Dich sein, erstmal etwas geschafft zu haben. Versuche Dich nun abzulenken und Dir auch eine wohlverdiente Pause zu gönnen! 


                  

  • Frühzeitig einen strukturierten Lernplan schreiben, um den Überblick zu behalten
  • Genug Puffer und auch freie Tage einplanen – niemand kann jeden Tag konsequent durchlernen!
  • Es ist vollkommen OK auch mal schlechte Tage zu haben - rede am besten viel mit Freunden und Familie
  • Sport ist der perfekte Ausgleich zum langen Sitzen am Schreibtisch! Auch wenn es manchmal schwer fällt, sich nach einem langen Tag noch aufzuraffen…es lohnt sich!

Zur Autorin: Carina Schmidt hat in Passau Grundschullehramt studiert und arbeitet nun als Hochschulreferentin in der BLLV Geschäftsstelle in München. (Erfahre mehr über die Studierendengruppe Passau)